Ausstellung „Die vier Jahreszeiten“ 2015

Die diesjährige Ausstellung in Krummenau fand erstmals während zwei Tagen, dem 29. und dem 30. Mai 2015 statt. Das Motto „Die vier Jahreszeiten“ fand sich im Aufbau des Rundgangs wieder, in der Dekoration und der Begleitmusik von Vivaldi. Der Rundgang führte chronologisch vom Frühling bis Winter durch die Werkstatträumlichkeiten. Jede Jahreszeit wurde eingeleitet von einem entsprechend gestalteten Baum und spiegelte sich in der Gestaltung und Farbgebung der Produkte wieder. So wurden dann auch viele der ausgestellten Produkte verkauft oder für den Herbst in Auftrag gegeben. „Renner“ waren dieses Jahr zum einen der Liegesessel und zum anderen die kleinen farbigen Hocker mit passendem Tablett.

 

Das Interesse an den einzelnen Abteilungen war wiederum sehr gross. Besonders Besucherinnen und Besucher, die die BEWO-Werkstatt bisher nicht kannten, waren erstaunt über die Vielfalt und die hohe Qualität der Produkte und das grosse Angebot an verschiedenen Arbeiten.

 

Der Einsatz der Bewohnerinnen und Bewohner während beider Ausstellungstage war vorbildlich. Ihre Begeisterung für die von ihnen hergestellten Produkte und ihr Engagement in allen Bereichen war beeindruckend.

 

Die Kaffeestube mit Canapées, selbstgebackenem Kuchen, Kaffee und Grillwürsten sowie erfrischenden Getränken fand wieder grossen Anklang.

 

Unser herzlicher Dank geht an alle, die tatkräftig zum Gelingen unserer Ausstellung beigetragen haben und an alle, die uns besucht haben.

Projektwoche Küche BEWO Nesslau

Auf Wunsch der Bewohner BEWO Nesslau planten Betreuer und Bewohner Anfangs März eine Projektewoche rund um’s Essen ein. Das Thema dieser Woche: „Eine spezielle Gourmetreise um die Welt“.

 

Jeden Tag wurden zwei Gerichte aus zwei verschiedenen Ländern gekocht. Kulinarisch bereisten wir folgende Länder: Österreich, Thailand, Kroatien, Mexico, Italien, Tschechei, Schweden, Schweiz und Russland.

Ein Gericht stammt aus dem arabischen Raum. Ausserdem wurden die Tische entsprechend dekoriert. In dieser Woche wurde das Essen sogar serviert. Man fühlte sich schon fast wie in einem exquisiten Restaurant. Natürlich durfte auch der Faktor Spass nicht fehlen.

 

Hier ein paar Impressionen dieser Woche: