Verschiedene Ausflüge mit Bewohnerinnen und Bewohner

Es ist Auffahrt. Eine Umfrage bei unseren Bewohnerinnen und Bewohnern ergibt, dass die meisten weg fahren um die Verwandtschaft zu besuchen, oder sie den Tag ganz gemütlich zu Hause geniessen möchten, da das Wetter nicht gut ist. Nur eine Bewohnerin hat Lust etwas zu unternehmen. Da uns nur ein kurzes Zeitfenster zur Verfügung steht, beschliessen wir einen kleinen Rundlauf auf der Schwägalp zu machen. So ziehen wir mit Turnschuhe los. Schliesslich hat der Frühling ja schon Einzug ins Land gehalten und den Schnee schmelzen lassen, denken wir. Falsch gedacht. Nachdem der Anfang des Rundlaufes noch schneefrei ist, stehen wir plötzlich auf einer Schneeschicht von 1/2m. Trotzdem lassen wir uns nicht entmutigen und laufen weiter durch Schnee. Zum Teil gibt es auch Stellen, wo wir im Schlamm einsacken. Das Resultat dieses Spaziergang: Dreckige Schuhe und nasse Füsse. Am Schluss des Rundgangs gibt es im Restaurant Schwägalp ein Getränk bevor wir wieder ins Toggenburg zurückkehren.

Der Zürichsee ruft!

Es ist Samstag, da am nächsten Tag Muttertag ist und viele unserer Bewohner zu ihrer Mutter fahren, beschliessen die Betreuer an diesem Tag einen Ausflug zu planen. Unsere Bewohner wünschen sich an Zürichsee zu fahren. Gesagt, getan. In Schmerikon parkieren wir den Bus. Da es in diesem Moment wie aus Eimern beginnt zu regnen, geht's zuerst zum Kaffee. Als der Regen etwas nachlässt, spazieren wir am Ufer des Sees entlang. Obwohl es nicht das schönste Wetter ist, geniessen Bewohner und Betreuer die herrlich klare Luft. Nach einer Stunde geht's wieder zurück ins Toggenburg.

Ausflug nach Wil


Es ist Pfingstsamstag. Die Betreuer Fragen die Bewohner nach Vorschlägen für einen allfälligen Ausflug. Es wird Rapperswil vorgeschlagen. Leider ist dies von der Zeit her ein wenig zu knapp. Deshalb beschliessen wir spontan nach Wil zu fahren. Am Wiler Weiher trinken wir etwas und spazieren anschliessend in einer kleinen Tour rund um den See. Leider bleibt uns nicht allzu viel Zeit, um die tolle Atmosphäre zu geniessen. Schon geht es wieder nach Nesslau.

Einsatzübung der Feuerwehr Nesslau in der BEWO

Es ist Montagabend 19 Uhr. Ein paar Angehörige der Feuerwehr Nesslau treffen im Haus der BEWO ein. Heute ist es endlich soweit. Die Feuerwehr Nesslau übt den Ernstfall. Bei den Bewohnern war diese Übung Thema Nr. 1 während den letzten Tagen. Bewohner und Betreuer sind angespannt. Noch nie wurde eine solche umfassende Übung durchgeführt. Wie wird der Abend verlaufen?

Nachdem Dummies und Figuranten geschminkt sind und die Rauchmaschine installiert ist, wird der Alarm ausgelöst. Fast alle Bewohner werden evakuiert. Die Bewohner, welche nicht an der Übung interessiert sind, gehen geniessen den Abend anderweitig.

Nach wenigen Minuten trifft die Feuerwehr ein. Zwei Bewohner, die sich als „Simulanten“ zur Verfügung gestellt haben, werden gerettet. Die Samariter, die bereit stehen, „versorgen“ die Verletzten.

Der Hubretter, welcher zur Rettung benutzt wird, kann auf über 30 m Höhe ausgefahren werden. Nach einer Stunde ist die Übung schon vorbei. Am Schluss können schwindelfreie Passanten mit dem Hubretter einen Ausflug in die Höhe machen. Bei der Übungsbesprechung mit den 55 Angehörigen der Feuerwehr und den rund 20 Samaritern zeigen sich Einsatzleiter, der Übungsleiter und der Kommandant zufrieden. Auch aus der Sicht der BEWO ist es ein gelungener Abend.

Hier geht’s zum Zeitungsartikel:

http://www.tagblatt.ch/ostschweiz/stgallen/toggenburg/tt-ob/Fuer-den-Ernstfall-einsatzbereit;art242,3403937

Die BEWO Nesslau an der Ausstellung der Werkstätte Krummenau

Nach unzähligen Stunden, "Bretzeli" backen, Teemischungen machen, Créme abfüllen, einpacken, etikettieren, ect. geht's Richtung Krummenau. Am Tag zuvor ist der Stand mit vereinten Kräften von Bewohner und Betreuer in der Werkstatt Krummenau eingerichtet worden. Wie wird es werden? Eine Frage, die uns nur die nahe Zukunft beantworten kann. Die Ausstellung findet grossen Anklang bei den Bewohnern wie auch bei den Besuchern. Es wird rege diskutiert, philosophiert, "gefachsimpelt" gelacht und den Tee zum Probieren genossen. Die Atmosphäre ist wirklich genial. Dazu hat sicherlich der wunderschön gestaltete Raum beigetragen. Mit einem grossen "Bazen" von den verkauften Waren geht es wieder nach Nesslau.

Ausstellung BEWO Krummenau 2013

Wir durften viele positive Rückmeldungen, von der Geschäftsleitung und Besuchern entgegennehmen. Die Ausstellung war ein grosser Erfolg, das Thema „ Vier Elemente“ wurde sehr gut in den Produkten umgesetzt. Erfreut waren wir über die gute Mithilfe von den Bewohnern an der Ausstellung. Die hohe Besucherzahl zeigte uns das Interesse an unseren Produkten auf, so dass wir jetzt auf die nächste Ausstellung 2014 hinarbeiten dürfen.

 

Herzlichen Dank!

Cornelia Lienhard, Standortleitung BEWO Krummenau

Knie 2013

Der Besuch im Zirkus Knie war für alle ein wunderschönes Erlebnis. Einige Bewohner und Bewohnerinnen waren von den Tieren fasziniert, den anderen stockte der Atem bei der Trapez Nummer.

 

An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich beim Zirkus Knie bedanken. Es ist nicht selbstverständlich, dass wir immer wieder spezielle Konditionen der Knie- Billette erhalten und so Zahlreich die Vorstellung besuchen können. Danke